Idstein, 16.11.2020

Am 10.11.2020 hat die FWG Idstein auf Ihrer Mitgliederversammlung ihre insgesamt 26 Kandidaten umfassende Liste für die Kommunalwahl am 14.03.2021 aufgestellt.

Dabei wurden auf Platz 1 Andreas Ott, als aktueller Fraktionsvorsitzender, und Ursula Anton-Müller, als Vereinsvorsitzende, auf Platz 2 gewählt. Auf Platz 3 und 4 folgen der 1. Stadtrat Karl-Wilhelm Höhn und Gerhard Dernbecher (Magistratsmitglied). Neu auf der Liste für die Idsteiner FWG sind auf Platz 5 der Walsdorfer Ortsvorsteher, Karl-Heinz Massier, und Joachim Kilian aus Idstein-Kern. Albert Weber (Stadtverordneter und stellvertretenden Vorsitzender des HFA) folgt auf Platz 7. Neu im Team der Freien Wähler ist Christian März aus Wörsdorf auf Platz 8. Die weiteren TOP 10 Plätze werden von Antje Reimers und Werner Frank eingenommen.

Antje Reimers ist die Spitzenkandidatin für den Ortsbeirat Idstein-Kern. Die Kandidatenliste umfasst dort 11 Personen. Dabei folgen Klaus Dammel auf Platz 2 und Ursula Anton-Müller auf Platz 3.

FWG tritt erstmals in Wörsdorf mit eigener Liste an

Erstmalig tritt die FWG im größten Idsteiner Stadtteil Wörsdorf mit einer eigenen Liste an. Dabei wollen Christian März auf Platz 1, Werner Frank auf Platz 2 und Jutta Christ-Frank auf Platz 3 die FWG Interessen im Wörsdorfer Ortsbeirat vertreten und Sitze im Ortsbeirat gewinnen.

Wahlprogramm für unser l(i)ebenswertes Idstein

In der Mitgliederversammlung wurde nach intensiver und engagierter Diskussion auch das Wahlkampfprogramm der Idsteiner Freien Wähler beschlossen. Schwerpunkte sind dabei die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Idstein. Hierzu hat die FWG Idstein ein 6-Punkte-Programm erarbeitet. Darüber hinaus sollen auch die touristischen Angebote und die entsprechende Infrastruktur verbessert werden. Außerdem steht die künftige Stadtentwicklung im Fokus der Idsteiner FWG, mit einer maßvollen Entwicklung von weiteren Bau- und Gewerbegebieten, auch in den Stadtteilen. Das beinhaltet ein verbessertes ÖPNV Angebot und ein attraktives Radwegenetz (regional und überregional). Die FWG setzt sich ebenso für eine sinnvolle Nutzung des Bahnhofsgebäudes ein und möchte dabei die Ideen der Bevölkerung mit einfließen lassen. Das Thema Digitales sieht die Idsteiner FWG als wichtiges Querschnittsthema in viele Bereiche hinein an und hat hierzu Handlungsbedarfe und Verbesserungspotential für die Stadt Idstein ermittelt. Als weiteren Aspekt haben die Freien Wähler den Umwelt- und Naturschutz im Blick. Dabei spielt auch die künftige Energie- und Wasserversorgung eine wichtige Rolle. Die Verbesserung der Bürgerbeteiligung und die Stärkung des Ehrenamtes sind weitere Säulen des Wahlprogramms. Damit Idstein attraktiv bleibt für junge Familien, setzt sich die FWG für neue Wohnformen und die Verbesserung der Freizeitangebote für Kinder- und Jugendliche ein. Die Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Idstein ist ebenfalls ein wichtiger Punkt im Programm der FWG. Dazu gehören neben Vorhaltung einer ausreichenden Haus- und fachärztlichen Versorgungsstruktur auch eine Optimierung der Sport- und Freizeitangebote.

Bild: Stefan Gärth
von links: Karl-Wilhelm Höhn, Gerhard Dernbecher, Ursula Anton-Müller, Christian März, Karl-Heinz Massier, Andreas Ott und Joachim Kilian.

Menü